Deutsche Leukämie Forschungshilfe Verband-Pfalz e.V.


Direkt zum Seiteninhalt

Aktuelles


13.12.2017 Statt Präsente eine Spende. GBZ Mannheim GmbH & Co. KG spendet der DLFH Verband-Pfalz wieder
3.500 Euro

Wie im vergangenen Jahr entschied die Geschäftsleitung der GBZ Mannheim keine Präsente an Weihnachten für Kunden und Lieferanten zu verschenken, sondern dieses Geld an einen Verein zu spenden, der dieses Geld sinnvoll einsetzt. Auch in diesem Jahr haben sie sich für die Deutsche Leukämie Forschungshilfe "Aktion für krebskranke Kinder e.V." entschieden, die damit eine Kinderkrankenschwester finanziert, die die kleinen Patienten zu Hause betreut. Für die Psyche der kleinen Krebspatienten ein großer Vorteil, da sie deshalb weniger auf die onkologische Station müssen. GBZ Mannheim hat sich einen Verein vor Ort ausgesucht, der transparent und unbürokratisch ist und sich gemeinnützig engagiert.


v.l.n.r Tanja Binsack, Mitglied der Geschäftsleitung GBZ Mannheim GmbH & Co. KG, Jürgen und Heidi Böhmer, Deutsche Leukämie Forschungshilfe Verband/Pfalz e.V., Günther Walter & Erika Born, Mitglieder der Geschäftsleitung GBZ Mannheim GmbH & Co. KG.


12.12.2017
Pressebericht im Marktplatz Limburgerhof





09.12.2017 GOVINDA Natur GmbH spendet
1000 Euro an die Aktion für krebskranke Kinder Verband Pfalz e.V.


Frau Doris Maiwald Geschäftsführerin der Govinda Natur GmbH und Ihre Mannschaft aus Neuhofen übergaben der Deutschen Leukämie Hilfe Verband Pfalz anlässlich eines Besuches auf dem Weihnachtsmarkt in Limburgerhof eine Spende von
1000 Euro. Govinda steht für eine ganzheitliche Lebensweise, so nahe wie möglich an der Natur.

Die Firma verzichtet auf Präsente für Ihre Kunden und suchte sich stattdessen eine Institution in der Pfalz aus, die krebskranke Kinder, Jugendliche und deren Eltern unterstützt.



v. l. Jürgen Böhmer, 1. Vorsitzender DLFH, Frau Doris Maiwald Geschäftsführerin Firma Gowinda,
Dragan Somborac 2. Vorsitzender DLFH




Am 03.10.2017 fand wieder das Hallenfussballturnier in der Wahagnieshalle in Böhl-Iggelheim statt. Die Red Fanatics Kaiserslautern spenden
700 Euro


Am Turniertag spielten 14 Mannschaften gegeneinander. In den Viertelfinals wurde dann das starke Teilnehmerfeld in diesem Jahr auch auf dem Platz und dem Papier sichtbar. 3 Viertelfinals mussten über das 7-Meterschießen entschieden werden.

Der Rekordsieger Ackergötter unterlag dem FC Dauerstrack, und der Gruppenerste der Gruppe B musste sich gegen den Veranstalter geschlagen geben. Außerdem zogen die Domstadtteufel und Masse statt Klasse in die Halbfinals ein.

Nach 2 Halbfinals und dem Finale, welche ebenfalls vom Punkt entschieden werden mussten, stand dann der Sieger des diesjährigen Turniers statt. Die Domstadtteufel gewannen das Turnier gegen Klasse statt Masse. Im Spiel um Platz 3 mussten die Red Fanatics sich gegen FC Dauerstrack geschlagen geben.

Neben den sportlichen Aspekten, stand natürlich auch wieder das Engagement für den guten Zweck im Vordergrund. Stolz waren die Initiatoren, dass sie auch in diesem Jahr wieder durch einen Kaffee- und Kuchenverkauf und eine Tombola Geld für die "Deutsche Leukämie Forschungshilfe Verband-Pfalz e.V. spenden konnten.

Die Geldübergabe in Höhe von
700.- Euro an den 1. Vorsitzenden Jürgen Böhmer von der Deutschen Leukämie Forschungshilfe Verband Pfalz e.V. fand direkt vor der Siegerehrung statt.







25.10.2017 DLFH Verband-Pfalz e.V. übergibt dem Deutschen Krebsforschungszentrum in Heidelberg Herrn Prof. Dr. med Olaf Witt eine Spende in Höhe von
12.000 €

Schon seit Jahren unterstützt die DLFH Verband-Pfalz die Forschung von Prof. Dr. Olaf Witt im DKFZ Heidelberg.

Das Ziel ist es, eine Therapie zu entwickeln, die in der Lage ist bösartige Nerventumorzellen wieder in normale Zellen umzuprogrammieren (Differenzierungstherapie). Das bedeutet, dass die Krebszellen ihr unkontrolliertes Wachstum einstellen, normale Funktionen aufnehmen, wieder erkennbar für das körpereigene Abwehrsystem werden, und ihr eigenes Selbstmordprogramm aktivieren.



v. l. Dragan Somborac, Manuela Eichin, Prof. Dr. Witt, Heidi B öhmer, Jürgen Böhmer



Klinische Kooperationseinheit Pädiatrische Onkologie

Prof. Dr. med. Olaf Witt

Das Ziel der KKE Pädiatrische Onkologie ist die Verbesserung der Therapie von Kindern und Jugendlichen mit malignen neuronalen Erkrankungen. Eine Besonderheit von kindlichen neuronalen Tumoren ist eine undifferenzierte Histologie und ihre Entstehung bereits während der Embryonalentwicklung. Da entwicklungsbiologische Vorgänge über reversible epigenetische Mechanismen reguliert werden, untersuchen wir die Rolle der Histondeacetylase (HDAC)-Familie für die Entstehung und Progression von Neuroblastomen und Hirntumoren im Kindes- und Jugendalter. Ein zentrales molekulares Konzept beruht auf der funktionellen Untersuchung einzelner HDAC-Isoenzyme in neuronalen Tumorzellen und Krebsstammzellen. Wir konnten einzelne HDAC-Isoenzyme identifizieren, die Differenzierung, Wachstum und Überleben, entwicklungsbiologische Signalwege und Selbsterneuerung in Neuroblastom- und Hirntumorzellen steuern. In der Konsequenz entwickeln wir daher HDAC-Isoenzym selektive kleinmolekulare Substanzen in Zusammenarbeit mit Partnern der Industrie. Ein weiterer Forschungsschwerpunkt liegt in der Entwicklung eines individualisierten, zielgerichteten Behandlungskonzeptes, welches vom Tumor des Patienten ins Labor und wieder zurück zum Patienten geht. Unsere experimentellen Ergebnisse finden unmittelbare klinische Anwendung bei Kindern und Jugendlichen mit Therapie-resistenten Tumoren und führen zu Phase I-III Studien mit rationalen molekularen Konzepten in der Pädiatrischen Onkologie.





16.09.2017 6. Laternenflohmarkt der DLFH Verband-Pfalz bringt 460 Euro

Kurz vor Beginn der Veranstaltung kam ein Gewitter mit Blitz, Donner und Starkregen vom Himmel. Vielleicht war dies der Grund warum nicht alle angemeldeten Standbetreiber vor Ort waren. Von 55 Teilnehmer kamen lediglich 39 Betreiber. Spätestens aber als die Sonne kam und es bis zum Schluß trocken blieb, mussten sich die wetterscheuen Verkäufer, die nicht anwesend waren, ärgern. Denn Trotz Prognose waren viele Kunden bzw. Flohmarktgänger auf dem Burgunder Platz unterwegs. Gut überdacht unter den Arkaden tummelten sich Käufer und Verkäufer. Das Sortiment war wie immer sehr umfangreich und gut sortiert. Etliche Kunden freuten sich über ein Schnäppchen und viele Beschicker zeigten zufriedene Gesichter. Mittlerweile gibt es Stammverkäufer die von Anfang an dabei sind und sich bereits für den nächsten Flohmarkt 2018 angemeldet haben. Es geht immer etwas, ist die Resonanz der Mitwirkenden die nicht nur von Limburgerhof kommen, sondern auch aus den näheren und weiteren Umgebung. Etwas für krebskranke Kinder zu tun und dabei von seinem "Kram" etwas loswerden ist optimal, so der Tenor.







11.06.2016 7. Flohmarkt der DLFH Verband-Pfalz

Der Flohmarkt der "Aktion für krebskranke Kinder Verband-Pfalz e.V." hat sich mittlerweile etabliert. Mit 54 Standbetreibern waren der Kultursaal und das Foyer in Limburgerhof fast vollständig ausgefüllt. Obwohl umfangreiche Werbung in Presse, Internet, Plakate, Handzettel und Schilder gemacht wurde, kamen leider nicht so viele interessierte Besucher und eingefleischte Flohmarktgänger wie in den vergangenen Jahren zuvor. Angeboten wurden gebrauchte Waren aller Art von Spielzeug, Kinderkleidung, Geschirr, Lampen, Schuhe über Campingartikel, Gardinen, Nippes zu Schmuck, Fahrräder, Bücher und vieles mehr. Trotzdem waren die meisten Verkäufer zufrieden. Die Organisation und Durchführung wurden wie letztes jahr besonders gelobt. Für die wenigen Besucher bzw Käufer kann keiner was. Trotzdem wurden durch ausgiebiges Feilschen etliche Schnäppchen ergattert. Manche Verkäufer setzten ihr erwirtschaftetes Geld gleich wieder in einen Kauf neuer Gebrauchtartikel um, sodass einige mit mehr Artikel wieder nach Hause fuhren als sie mitgebracht hatten. Mit der Standgebühr von 10 Euro waren alle Betreiber einverstanden zumal es einem guten Zweck zugute kommt. Hinzu kam, dass die Auslagentische vom Veranstalter gestellt wurden und die Bewirtung von Kuchen, Kaffee und Getränken moderate Preise hatte. Alles in Allem wieder eine gelungene Veranstaltung, die mehr Besucher hätte haben können. Im kommenden Jahr 2018 wird wieder im Juni der Flohmarkt veranstaltet. Aber vorerst wird am 16.Sept. 2017 auf dem Burgunderplatz der 5. Laternenflohmarkt ausgeführt. Viele Standbetreiber haben sich schon angemeldet um sich rechtzeitig einen Platz bei diesem besonderen Flohmarkt zu sichern.





v. l. Mauela Eichin, Elvi Nowack, Dragan Somborac



31.05.2017 Glücksrad-Aktion des Spielmanns- und Fanfarenzug FT-Eppstein hilft krebskranken Kindern mit
592,25 Euro

Der Spielmanns- und Fanfarenzug FT-Eppstein e. V. hat sich dieses Jahr auf dem Strohhutfest in Frankenthal etwas Besonderes einfallen lassen. Mit einem Glücksrad, jeder Dreh kostete 1 Euro, konnte man beispielsweise Gutscheine für Dampfnudeln oder Kartoffelsuppe gewinnen. Diese wiederum konnte man direkt am Stand des Spielmannszuges auf dem Strohhutfest wieder einlösen. Aber, jeder Glücksrad-Dreh brachte eine Spende mit sich. Am Ende waren
592,25 Euro für einen guten Zweck zusammengekommen. "Schon seit vielen Jahren haben wir diese Idee, wollten etwas Gutes tun. Dieses Jahr haben wir es endlich umgesetzt", erzählt Dorothee Heiser vom Spielmannszug. "Wir sind ein Frankenthaler Verein und wollten einen Frankenthaler Verein unterstützen", erzählt sie weiter. Im Internet recherchiert, haben sie sich für den Verein "Deutsche Leukämie Forschungshilfe Verband Pfalz e. V. - Aktion für krebskranke Kinder" entschieden. Die Aktion für krebskranke Kinder freute sich sehr über die Spende. Mit dem Geld wird eine ambulante Kinderkrankenschwester finanziert, die die kleinen Patienten zu Hause betreut und den Eltern bei der Versorgung hilft. Weitere Informationen zu den beiden Vereinen unter www.dlfh-verbandpfalz.de und www.spielmannszug-ft.de. (gib)




Familie Heiser überreichte dem ersten Vorsitzenden Jürgen Böhmer eine Spende von 592,25 €. FOTO: BÖHMER





26.04.2017 Pfandzettel zur Spende von 752,69 € umgewandelt
Edeka Stiegler Frankenthal spendet für Aktion krebskranke Kinder

Sven Stiegler, Edeka Stiegler, ist dafür bekannt, regional zu unterstützen. Regelmäßig unterstützt er die Frankenthaler Tafel oder den Tierschutzverein. Nun hat er sich eine weitere Idee einfallen lassen, wie man die Region unterstützen kann. An der Leergutannahmestelle im Markt im Foltzring kann jeder Kunde den Pfandbon zu einer Spende umwandeln. Das geht ganz einfach: Nach Rückgabe des Leerguts kann man den Pfandzettel in eine Spendendose stecken. Diese hängt direkt an der Leergutannahme. Im Anschluss wird das Team von Edeka die Pfandzettel auswerten und den Betrag spenden. Das System wurde kurz nach Weihnachten installiert, Mitte März war die erste Auswertung vorhanden: 752,69 Euro kamen zusammen. "Wir freuen uns, dass so viele Menschen sich daran beteiligt haben", informiert Sven Stiegler.
Die "Pfandspende" wird zukünftig für einen guten Zweck eingesetzt. Der Verein Deutsche Leukämie und Forschungshilfe Verband-Pfalz e. V., Aktion für krebskranke Kinder, wird die Spende erhalten. "Das Projekt läuft weiter. Auch zukünftig möchten wir für krebskranke Kinder sammeln und spenden", informiert Sven Stiegler. Jürgen Böhmer, erster Vorsitzender des Vereins, und Stefanie Rauh, Schriftführerin, dankten dem Unternehmen sehr für diese großzügige Spende und natürlich das Engagement des Unternehmens. "Unser Dank geht einerseits an Sven Stiegler und sein Team von Edeka-Stiegler, aber vor allem auch an all die Menschen in Frankenthal, die mit der Abgabe ihres Pfandzettels in der Spendendose uns unterstützen. Wir können somit krebskranken Kindern aus der Region helfen", informiert Jürgen Böhmer.

Weitere Informationen unter www.edeka-stiegler.de und unter www.dlfh-verband-pfalz.de. (gib)


Bild: Sven Stiegler (rechts) überreicht dem Verein eine Spende in Höhe von 752,69 Euro. Foto: Böhmer


04.03.2017 Osterhasen bemalen bringt
493,50 Euro

Buntes Treiben und viel Gelächter hörte man am Samstagvormittag in den Werkräumen der Carl Bosch Schule in Limburgerhof. Die Malschule Limburgerhof hatte in Zusammenarbeit mit Herrn Peter Nowack zum Osterhasenmalen eingeladen. Für einen guten Zweck kaufte man die 40 Zentimeter großen Holzhasen und auch fünf Holzeier. Mit der Laubsäge hatte Peter Nowack die Hasen und die Eier angefertigt, grundiert und weiß angemalt. Der Limburghofer freute sich, dass die Kinder mit so viel Eifer und Spaß seinen Hasen einen schönen Anstrich gaben. Rund 40 Kinder mit ihren Eltern oder Großeltern beteiligten sich an der Malaktion. Auf den bereitgestellten Tischen stand alles da: Pinsel, in vielen Größen, Pappteller mit einer Auswahl von leuchtenden Plakafarben und Wasserbehälter. Unter der Anleitung von Sabine Amelung und ihrer Tochter Anna, die auch die Werksutensilien besorgt hatten, zeichneten die Kinder zuerst auf ihren Hasen mit dem Bleistift vorsichtig eine Skizze als Vorlage. Manchmal halfen auch die Mamis und Papis. Anschließend kamen Pinsel und Farbe zum Einsatz. Wer sagt, dass ein Osterhase nicht auch gelb, blau, rot oder grün, gestreift oder gepunktet sein kann. Die Kinder ließen ihrer Phantasie freien Lauf und vollbrachten richtige Kunstwerke. Nach einer Stunde waren auf allen Tischen bunte Osterhasen und bunte Ostereier in allen Variationen zu sehen. Als Belohnung gab es für jeden Maler/in ein Getränk und eine Brezel. Auch die Erwachsenen waren begeistert dabei und manche malten sich selbst einen Osterhasen als Osterdeko. Nachdem die bemalten Osterhasen und Ostereier getrocknet waren, gingen zufriedene kleine Künstler mit ihren Werken stolz nach Hause.

Nach der Engel Malerei im Dezember vergangenen Jahres war auch diese Malaktion ein großer Erfolg. Die Organisatoren bedanken sich auch für die Unterstützung vom Bauhaus Speyer. Nicht zuletzt konnte die DLFH Verband-Pfalz eine Spendensumme in Höhe von
493,50 € von Sabine und Anna Amelung und Herr Peter Nowack entgegennehmen.











01.03.2017 Tennisclub Limburgerhof spendet
1250 € beim Heringsessen

Das Engagieren für soziale Zwecke gehört zur Vereinsphilosophie des Tennisclubs Limburgerhof. Normalerweise wird ein Teil des Erlöses aus dem Schwedenfeuer Anfang Januar für die gute Sache gespendet. Aus organisatorischen Gründen fand in diesem Jahr die beliebte Veranstaltung nicht statt. Nicht zuletzt durch Initiative von Mitglied und Clubsponsor Thomas Braun wurde eine Spende im Rahmen des Heringsessens an die Kinderkrebshilfe (DLFH) übergeben.
Über einen Scheck von
1250 Euro durfte sich die karitative Organisation um ihren Vorsitzenden Jürgen Böhmer an Aschermittwoch in einem vollbesetzten Clubhaus, unter anderem mit Altbürgermeister und Ehrenbürger Heinrich Zier, freuen. Ihren Teil zur Spende haben TCL- Mannschaften, Thomas Braun "TELIS FINANZ, VR Bank Rhein-Neckar eG und die Gäste des Heringsessen beigetragen.
" In Limburgerhof und speziell beim Tennisclub haben wir mittlerweile viele Freunde gefunden. Das große Engagement eines Vereins ist eher die Ausnahme und sehr lobenswert. Diese Unterstützung können wir gut für unsere wichtige Arbeit gebrauchen", bedankten sich Heidi und Jürgen Böhmer.
Die Spende der Krebshilfe wird für die Finanzierung einer Kinderkrankenschwester verwendet.
Diese Schwester ist einmal wöchentlich für die nachsorgende Untersuchungen und Betreuung zuständig. Sie betreut die kleinen Patienten zu Hause. Für die Kinder heißt dies, dass sie weniger ins Krankenhaus zur ambulanten Betreuung müssen und die Familien durch die geänderte und schwierige Zeit begleitet werden. In vertrauter Umgebung zu Hause bleiben mehr Zeit Ängste, Sorgen und Nöte zu äußern und damit die Eltern zu stärken und ihnen Sicherheit bei der Versorgung ihres kranken Kindes zu vermitteln.
" Es freut uns, dass wir mit dieser Spendenaktion wichtige Projekte unterstützen können. Wir sehen uns nicht nur als Sportverein, sondern wollen auch im sozialen Bereich helfen. Das ist in der heutigen Zeit wichtiger denn je. Im nächsten Jahr wird es wieder ein Schwedenfeuer für die gute Sache beim Tennisclub Limburgerhof geben", betonte Vorstand Stefan Naumer. Höchstes Lob von den zufriedenen Gästen erhielt die Küche. Corinna Rotzal, die Familien Bub und Naumer sowie weitere Unterstützer trugen zu einem gelungenen Abend bei.



v.l. Jürgen Böhmer, Stefan Naumer, Heidi Böhmer







Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü